Aachener Weiher/Roonstr.


Aus der Reihe „Bibelsprüche, die ich mag“: „Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen“ – und trotzdem geht es ihnen nicht schlecht. Oder gerade deswegen. Familie Schwan beim Abendputz.

Ganz anders dagegen Homo sapiens: Schon früh müssen die Nachkommen das harte Geschäft des Kapitalismus einüben. Wenn es mal nicht so gut läuft, ist es immer gut, Pause zu machen und Proviant dabei zu haben – vorzugsweise Eis und Schokolade.

21 Antworten zu “Aachener Weiher/Roonstr.

  1. „Die Vögelein,die Vögelein vom Titicacasee,
    Die heben wenn die Sonne lacht, das Schwänzchen in die Höh;
    Ach Mägdelein,ach Mägdelein,wenn ich Dich vor mir seh,
    wär ich so gern ein Vögelein Vom Titicacasee.“

    🙂

    Gefällt mir

  2. Ahrg, sofort sagt mein Mutterherz: „Kinder setzt euch nicht auf den kalten Betonboden!“
    Ist das ein Hauseingang? Nach dem Motto: erst was kaufen, dann durchgehen? Sehr geschickt platziert.
    Aber ich dachte heutzutage verdienen Kinder ihr Geld mit „unboxing“ Videos auf YT? Vielleicht ist der Flohmarkt die Freizeit, nach den harten Arbeitsstunden im elterlichen Amateur-Filmstudio wo die Kinder in stunderlanger gespielter Naivität und Blödheit ihre coolen neuen Gadgets präsentieren müssen.

    Gefällt mir

    • „Unboxing“-Videos? Mußte ich ich erstmal nachschauen, und wieder was gelernt, sie sind nicht zu verwechseln mit sogenannten „Haul“-Videos, in denen Leute ihre kürzlich erworbenen Kosmetika und Klamotten nicht auspacken, sondern vorstellen. Ob man das auch miteinander kombiniert? Erst „unboxing“, dann „haul“? Ich glaube, ich werde alt. Dagegen wirkt so ein kleiner privater Flohmarkt ja regelrecht antiquiert. Aber vielleicht läuft es letztlich darauf hinaus: Erst auspacken und anpreisen – und dann weg damit, in den Müll, oder, wie hier, auf den Flohmarkt.

      Im TV habe ich neulich eine Folge einer Doku-Serie gesehen, die das zum Gegenstand hat: Normalverbraucher lassen sich dabei filmen, wie sie irgendeinen Quatsch zugeschickt bekommen (aufblasbare Ein-Personen-Sauna z.B.), den sie dann auspacken und testen sollen. Der Hauptspaß scheint darin zu bestehen, daß die Zuschauer zu Voyeuren werden von Leuten, die sich zum Affen machen … gut, damit ist diese Sendung nicht allein, der Hauptteil des Privatfernsehens besteht ja inzwischen aus solchen Formaten.

      Gefällt mir

      • Im Grunde meine ich genau das, wie das nun auch immer heißt: Videos in denen irgendwer irgendeinen Sch… kauft/auspackt/vorstellt/anpreist.
        Wenn das Erwachsene tun, bitte, sollen sie doch. Aber Kinder dazu kriegen finde ich menschenrechtsverletzend. Kinder als Konsumroboter vorführen und ihre Begeisterungsfreude auszunutzen für Werbezwecke ist einfach nur widerlich und amoralisch. Emotionaler Mißbrauch bei Lichte betrachtet.
        Ich werde wohl auch alt. Ach was bin ich doch für eine Spaßbremse. 😉

        Gefällt 1 Person

  3. die überschrift deines beitrags verführt mich wegen der angeführten roonstraße zu einem off topic kommentar.
    mit bezug auf die roonstraße hast du uns leserinnen einmal fotos von fahrzeug stunts gezeigt, die für die rtl serie „alarm für cobra 11“ in der roonstraße aufgezeichnet wurden. ungefähr ein jahr später schrieb ich in einem kommentar, deswegen die serie auf rtl nitro häufiger anzusehen.
    nun habe ich den serienprotagonisten erdogan atalay bei wikipedia gesucht und gefunden.
    der schauspiler ist jahrgang 1966 und kommt gebürtig aus hannover, dort hat er auch schauspiel studiert. mir gefällt der fernhseh-autobahnkommissar ja ausserordentlich. immer mal wieder, wenn ich samstagabend nix vorhabe oder woanders nix gutes gesendet wird, schaus ich die serie.
    den erdogan atalay finde ich zu niedlich in seiner rolle als semir gerkan.
    vielleicht ist die kleine schwärmerei auch ausdruck meiner postmenopause 😉
    aber „schimanski“ ist ja leider von uns gegangen… *schnief*

    zum angeführten zitat der bibel zu den vögeln bzw. schwänen sei angemerkt, in der frühzeit der menschheit nährte der herrgott die menschen ja auch ohne dass sie arbeiteten. sie jagten und sammelten, so wie die tiere es ja heute noch tun.

    erst der mensch selber hat sich zum sklaven der arbeit gemacht bzw. die explosionsartige vermehrung desselben.

    Gefällt mir

    • Danke für Deinen Hinweis per email, Dein Kommentar ist in meinem Spamordner gelandet, weiß der Geier, weshalb. Ich glaube, die Leute von WordPress schrauben im Hintergrund ständig an der Software herum (was sollen sie sonst auch machen, wenn sie da angestellt sind), und dann passiert sowas.

      Neulich habe ich da mal wieder zufällig reingezappt – der Herr Atalay wird auch nicht jünger. Der soll mal schön vorsichtig sein mit seinen waghalsigen Stunts.;-)

      Der Vorteil des Jagens und Sammelns: Es gibt keine Stechuhr, wenn man mal eine Pause macht, muß man nicht gleich mit einer Abmahnung rechnen. Der Nachteil: Die Jagdgebiete sind durch die vielen Menschen recht klein geworden, da ist die Gefahr groß, daß man mit einer Beute verwechselt wird.

      Gefällt mir

      • nun, atalay ist 51 jahre alt, wenn die angaben bei wikipedia stimmen.
        gestern wars wieder soweit, die serie lief bei rtl nitro.
        massenweise werden dort autos geschrottet… möchte nicht wissen was das kostet. doch auch mir wirds mit der serie langsam langweilig, denn sie folgt einem einfachen muster oder drehbuch.
        anfangs fahren semir und sein partner auf der autobahn und bekommen einen funkspruch von der zentrale. dann beginnt die verfolgung der bösen buben und manchmal auch mädel.
        die stunts allerdings finde ich faszinierend. die müssen genau berechnet sein damit nicht einer der schauspieler verletzt wird.

        zu den jagdgebieten der menschen bleibt zu sagen, dass mir ein paar milliarden menschen weniger auf der erde gut passen würde. 😉

        Gefällt mir

      • Na dann gute Besserung!

        Kleine Anekdote:
        In den 80ern war „Magenschleimhautentzündung“ der Klassiker
        fürs „Blaumachen“. Im Sprechstundenzimmer vom Hausarzt
        war dann quasi „Showtime“. Man klagte über Bauchschmerzen,
        Krämpfe in der Magengegend, der Hausarzt tastete mit Druck
        die Magengegend ab und fragte dabei, ob es weh täte.
        Man bestätigte das, worauf der Hausarzt dann meinte:
        „Das wird wohl eine Magenschleimhautentzündung sein.
        Dann schreibe ich sie für eine Woche krank!…“
        Nachdem an der Rezeption das Rezept und der „gelbe Schein“
        ausgehändigt wurde und man das Praxisgebäude verlassen hatte,
        war die Magenschleimhautentzündung wie weggeblasen..;-D

        Ein wenig weiter gings ja..;-)

        Gefällt mir

        • Ich wünschte, bei mir wäre es auch nur gefaked.

          Ich erinnere mich, in meiner Jugend war die Sehnenscheidenentzündung ein beliebter Grund, blau zu machen. Mein Bruder hatte allerdings das Pech, an eine Ärztin zu geraten, die ihm den ganzen Arm eingegipst hatte – kompletter Blödsinn, aber es hat ihm sechs Wochen eingebracht. Das Urteil der Ärztin wurde später tatsächlich von einigen Arbeitgebern nicht mehr anerkannt, weil sie für ihre Diagnosen unter den Arbeitnehmern berühmt-berüchtigt wurde.

          Gefällt mir

          • Salve!

            Tja. Früher hat Mutti dran/drübergepustet
            und weg war der Schmerz.
            Aber da waren wir noch gutgäubige, junge Buben..;-)

            Übrigens waren Kinderflohmärkte in unserer Siedlung
            ganz normal. Es war eher ein Tauschhandel.
            Spielzeug, das abkömmlich war, wurde auf Decken
            vor dem Reihenhaus ausgebreitet um eventuell ein
            paar „Zehnerl“ einzunehmen, um dafür beim örtlichen
            Kramer leckere Schleckmuscheln oder Lutscher zu
            besorgen. Kapitalismus hin oder her..;-)

            Gefällt mir

    • Ja, die Wege um den Aachener Weiher sind eine beliebte Strecke zum Spazierengehen, wenn man in der Innenstadt wohnt und den Straßen wenigstens etwas enkommen möchte, ich gehe da fast jeden Abend drumherum, seitdem ich ich nicht mehr direkt am Rhein wohne – was ich übrigens sehr bedaure. Als gebürtiger Norddeutscher habe ich immer immer mehr das Bedürfnis nach Weite.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s