11.11. – alles normal

Foto:

„Polizei! Stehen bleiben! Hände hoch!“ – „Hinlegen! Hände hinter den Kopf!“ – „Hände hinter den Rücken!“ – da kann man ins Schwitzen kommen, wenn einem das von mehreren Seiten fast gleichzeitig entgegengebrüllt wird.

Aber der Reihe nach: Als ich am 11.11. nach Hause kam, mußte ich mich erstmal durch einen dichten Pulk Feiernder durchkämpfen: An „meiner“ Kreuzung gibt es zwei Pizzerien, drei Kioske und drei Kneipen, und die nächsten sind schon in Sichtweite. Eine Kneipe hatte die Lautsprecher nach draußen gedreht, ein paar hundert Leute standen herum, tanzten und gröhlten  – alles normal also. Ich beschloß, erstmal in meine Wohnung zu flüchten und den Einkauf auf später zu verschieben. Als ich dann um 21.40 losging und auf dem Weg den Müll im Hinterhof in die Tonne werfen wollte, hörte ich die Sätze, wie oben beschrieben. Auf den Dächern ringsum liefen Polizisten herum, brüllten und wedelten hektisch mit Taschenlampen. „Hier ist er!“ – wohl doch nicht, oder doch? Geräusche, als würde eine Tür aufgebrochen. Vor dem Haus war alles abgesperrt, der Kneipenvorplatz und die große Kneipe leer, überall standen schwerbewaffnete Polizisten.

Wie sich herausstellte, hatte ein 24-jähriger Ziegelsteine vom Dach in die Menge geworfen, wobei man von Glück sprechen kann, daß ’nur‘ zwei Leute getroffen wurden, ein Mann erlitt schwere Kopfverletzungen. Wäre ich eine halbe Stunde früher einkaufen gegangen, hätte es mich auch treffen können. Der Täter hatte mehr Glück als Verstand: Auf der Flucht rutschte er vom Dach, landete aber in einem oberen Balkon, wo er schließlich entdeckt wurde. Die Bewohner waren nicht zu Hause, also brach die Polizei die Wohnung auf und verhaftete den Mann.

Foto:

Da man nicht sicher war, ob es noch Komplizen gab, wurden die Dächer mit Hilfe eines Leiterwagens abgesucht, die Straße blieb bis tief in die Nacht gesperrt.

Die übrigen Gewalttaten, also sexuelle Übergriffe, Raub und Schlägerein, überstiegen nur leicht die Zahl der Vorkommnisse im Vorjahr. Alles normal also.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu “11.11. – alles normal

  1. Zum Glück warst du nicht gerade unterwegs, als geworfen wurde. Man fragt sich aber, was im Kopf eines Mannes vorgeht, der vom Dach Ziegelsteine in eine Gruppe Feiernde wirft. War er vom „närrischen Treiben“ so genervt oder nur ein gewalttätiger Idiot?

    Gefällt mir

    • Ich vermute, letzteres. Eine Bekannte, die in dem Haus wohnt, nahm an, es müßten Drogen im Spiel sein, aber vermutlich nur, weil sie sich nicht vorstellen kann, wie jemand sowas machen kann, wenn er auch nur halbwegs klar ist im Kopf.

      Gefällt mir

    • Habe ich auch erst gedacht – muß das denn sein, daß „Hawaii fünf null“ (oder wie die Sendung heißt) ausgerechnet jetzt hier ihre Krawallsendung dreht!? Aber dann war’s doch ganz echt. Eine Bekannte in dem Eckhaus wurde mitten in der Nacht von der Polizei wachgeklingelt: Sie sollte bestätigen, daß die junge Frau, die gerade das Haus betreten hatte, wirklich ihre Mitbewohnerin war.

      Gefällt 1 Person

  2. du hast aber auch viel action in deiner straße!
    dagegen waren die razzien der cops in der hannoverschen drogenszene ein witz.

    aber nach dem jahreswechsel wurde in hannover von einem jungen mann vom dach einer einkaufsgalerie mollotow cocktails geworfen, der täter wurde später noch gefasst. zum glück kam niemand zu schaden.

    aber noch zu etwas anderem, du schriebst mal davon, dass deine straße wegen filmerei auch ab und an gesperrt wird, weil dann autos zerdeppert werden und feuer ausbricht. du meintest für die serie „alarm für cobra 11, die autobahnpolizei“.
    daraufhin habe ich in der fernsehzeitung nachgesehen wann auf welchen sender die serie läuft.
    halt mich für verrückt, aber seitdem schaue ich mir die serie immer wieder mal an.
    die beiden protagonisten demolieren ja bei jedem fall jede menge autos mit explosionen etc.
    wenn die deutsche autobahnpolizei so arbeiten würde mit diesen immensen schäden… der innenminister würde sich wohl freuen, allerdings löst cobra 11 jeden fall und der oder die bösen werden verhaftet.
    der hauptdarsteller erdogan atalay ist ja richtig niedlich… 😉

    Gefällt mir

    • Oh je – das tut mir Leid, daß ich Dich dazu verführt habe, Dir diesen Mist anzusehen.;-) Aber ich kenne das auch, wenn einen der Serienvirus erstmal gepackt hat, ist es schwer, wieder davon loszukommen. Bei Cobra 11 habe ich nur ganz kurz mal reingeschaut: Himmel, die Menge an Autos, die da gecrasht wird, allein damit kann man einen ganzen Schrottplatz betreiben. Aber die Serie hat weltweit großen Erfolg, habe ich gelesen.

      Gefällt 1 Person

      • da spielte früher ein darsteller mit, den ich nicht mochte, deswegen habe ich gar nicht erst begonnen in die serie einzusteigen.
        das hat sich durch den erdogan atalay geändert, der ist echt süß. 😉

        Gefällt mir

    • Ja, nicht auszudenken – da fahre ich Jahrzehnte defensiv Rad (wenn ich wollte, könnte ich mich täglich ohne Eigenverschulden überfahren lassen), und dann passiert mir sowas, das fände ich enorm ungerecht.
      Das ist eine viel sinnvollere Art, den 11.11. zu verbringen – man sollte hier viel mehr an die Grauen der vergangenen Kriege erinnern, dann fiele es den Leuten vielleicht leichter, Mitgefühl für die Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und anderen Kriegsgebieten zu entwickeln.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s