Friesenstr.

Hm – ob ich nochmal die Schulbank drücken sollte? Unter dem Begriff Whisky-Seminar hängen sechs DIN-A-4-Zettel, bis man die alle durchhat, vergeht ein ganzes Schuljahr. Vielleicht fange ich besser erst mal mit Tequila an …

0 Antworten zu “Friesenstr.

  1. Seminarziel: Am Ende der Veranstaltung haben die Teilnehmer die Erkenntis erlangt, wie man sich kunstvoll zulaufen lassen kann, ohne am nächsten Tag einen Kater zu bekommen. Es wird ein Zertifikat mit dem Titel „Trinker 1. Stufe“ ausgehändigt.

    Gefällt mir

  2. „Individuelles“ ist für Fortgeschrittene, eine Zusatzqualifikation: Stell Dir vor, Du wachst morgens auf und es ist nichts da, nur noch ein paar klägliche Reste in den Flaschen, die so herumliegen. Wie Du die nun zusammenschüttest, was Du dabei beachten mußt, um einen trinkbaren „Individuellen“ herzustellen, davon handelt dieser Lehrgang.

    Gefällt mir

  3. Warum sollte, was mit Wein funktioniert, nicht auch mit härteren Sachen gehen? Fragt sich nur noch, ob der Seminarleiter hier so abstinent bleibt wie der Weinhändler/Winzer bei einer Verkostung.

    Die Werbung sieht allerdings aus wie die einer billigen Kampfsportschule. Vielleicht verbirgt sich ja auch so was wie Kampfsaufen dahinter.

    Gefällt mir

  4. Hi Videbitis,

    mach doch mal.
    Ist sicher interessant.
    Am Ende vom Tag habt ihr auf jeden Fall gelernt, dass man von viiiiiiiiiiel Alk. auch besoffen werden kann… :))

    LG mosi

    Gefällt mir

  5. Stimmt! Ich war sogar selbst mal auf einem Weinseminar, also eine reine Lehrveranstaltung, ohne Verkauf. In vier Stunden haben wir 10 Rotweine verkostet – hinterher war ich zwar nicht blau – man nippt ja nur-, aber bedient.

    Komatrinken will gelernt sein. Vielleicht werden einem ja auch Trinksprüche beigebracht, damit man an einem Abend mit Gästen etwas Geselliges beitragen kann: Auf einem Bein kann man nicht stehen; oder: Auf die Hausfrau und das, was wir lieben (Loriot). Neulich habe ich einen Spruch gehört, den fand ich sogar ganz witzig, ein Trinkspruch für Frauen: „Auf die Männer, die wir lieben, und die Penner, die wir kriegen.“

    Gefällt mir

  6. Hey, ein Wink des Schicksals, quasi ein Straßennamenorakel: Da es mich als Friesen in die Friesenstr. zieht, liegt der Besuch eines Grog-Seminars nah. Oder Ammerländer Löffeltrunk: „Ick hebb dei tosopen.“ – „Do host den Rechten dropen!“, prostet man sich mit einem großen Zinnlöffel zu.
    Ob es auch Fisch dazu gibt? Scholle könnte ich mal wieder gut essen.

    Danke für den Tipp, den habe ich noch nicht gesehen.

    Gefällt mir

  7. Ich habe mal einen Kurzdoku über den Besitzer eines Schuhgeschäfts gesehen, der war so begeistert von seinem neuen Drucker (als es die noch nicht so lange gab), daß er sein ganzes Schaufenster mit DIN-A-4-Zetteln zuklebte, auf denen er mit Word Angebote geschrieben hatte. Das hatte was Rührendes. Gut, inzwischen sind wir 20 Jahre weiter …

    Gefällt mir

  8. Ah! – super. Was mich brennend interessiert: Wieviel trinkt man da? Haut einen das nicht um? Von einem Schluck Hochprozentigem bin ich nicht gleich betrunken, aber ich merke den Alkohol sofort.

    Gefällt mir

  9. Übrigens „Bowmore Single Malt“. Bowmore…noch mehr beugen? Finger weg! Wer weiß, wie man danach die Straße langkraucht…. 😉

    Der Film: Nur im Original, aber unbedingt mit Untertiteln, sonst verstehste kein Wort. Sehr schottisch! 😉

    Gefällt mir

  10. Servus!

    Schick mir halt endlich mal einen USB-Stick zu, dann kannst den Film
    auch haben. (The Angel’s Share) HD-Rip mit deutscher Synchro..;-)

    Diese Whiskey-Seminare werden doch nur deshalb angeboten/veranstaltet,
    damit die Leute hinterher hochpreisige Spirituosen kaufen.
    (Aromatisierten, verdünnten Ethylalkohol)
    Wusstest du, dass es auch relativ viele unterschiedliche Hanfsorten
    gibt? (Der Laie kennt ja nur den Oberbegriff „Marihuana“.)
    „Durban Poison“? / „Super Skunk“? etc. Was ist denn das?? (Laie)
    Kleine Übersicht: http://www.tinyurl.com/mgdcvz6
    Wie der Whiskey-Kenner bestimmte Destillate bevorzugt, so verhält es
    sich auch beim Hanf-Kenner. Da aber leider hier in Deutschland nachwievor
    an der Prohibition festgehalten wird, die Drogenbeauftragte (CSU) Hanf
    verteufelt, http://www.tinyurl.com/nk8azrc (wahre Fachkompetenz!) ist die Auswahl
    hier äusserst begrenzt. (Abhilfe schaffen nur Coffee-Shops in Amsterdam.)
    Tja… Konservatives Partei-Gesöcks propagiert immerzu Lügenmärchen
    und die Alkohol-Lobby lässt Spendengelder fließen…

    Gruß aus der guten Stube!..;-)

    Gefällt mir

  11. Klingt fast ein bißchen irisch. Als ich mal in Irland war für drei Wochen, habe ich jeden Abend einen Whiskey getrunken, wirklich nur einen, und immer verschiedene, aber so richtig anfreunden konnte ich mich nicht damit.

    Gefällt mir

  12. Hinter die Binde kippen, so heißt es doch…Moment mal, jetzt gerät aber einiges durcheinander. Binde klingt so unmännlich.
    Und noch eins stimmt nicht, heißt doch das weibliche Pendant zu dem Spruch „Zur Mitte, zur Titte, zum Busch, husch, husch…“, aber welche Frau, die was auf sich hält, hat denn heute noch einen?!
    Egal, wie auch immer. Mein Rat: Nicht nach Whisky-Vorkostungen noch mit scharfen Rasierwerkzeugen auf den Busch klopfen! Vorsicht mit friesischen Teeerzeugnissen bei Straßenverkäufen, es könnte Individuelles drin sein! Und noch eins: Schönsaufen funktioniert nicht, das haben schon ganz andere versucht!

    Gefällt mir

  13. Ja, Du berührst einen wunden Punkt, denn das habe ich ja schon lange vor, allein wegen des Hotel-Films. Aber jetzt habe ich noch einen Grund.

    Mönsch, gibt’s da viele Sorten, ich hatte keine Ahnung. Wäre das nichts für Dich, Cannabis-Seminare abhalten? Wer weiß, vielleicht kommt die Legalisierung noch eines Tages. Neulich habe ich eine Doku über Colorado gesehen, wo der Anbau und Vertrieb ja inzwischen erlaubt ist (und dem Gouverneur riesige Steuersummen in die Kassen spült). Da haben sich inzwischen schon große Konzerne gebildet, die versuchen, durch Dumpingpreise die kleinen Pflanzer und Händler, die noch mit Überzeugung arbeiten, kaputt zu machen. Und durch die zunehmende Industrialisierung – Maschinen ersetzen Handarbeit – wird die Qualität schlechter.

    Die Alkohol-Lobby hat garantiert ihre Hände mit im Spiel, was im Fall der CSU wahrscheinlich ein Leichtes ist: Ich möchte nicht wissen, was im Bayerischen Landtag weggesoffen wird. Eine Freundin vom mir arbeitete mal im damaligen Abgeordnetenhaus in Bonn, und die erzählte, wenn man da mit Abgeordneten im Fahrstuhl fuhr, roch es immer nach Alkohol, egal zu welcher Tageszeit.

    Gefällt mir

  14. Wie du siehst, habe ich es ENDLICH mal geschafft, einen fehlerfreien
    Kommentar zu hinterlassen..;-D
    Dann mach halt mal ran! Briefumschlag / USB-Stick / Briefmarke / Postkasten.
    Was ist denn daran so aufwendig?..;-)

    Bezüglich Hanf in Colorado:
    Da es den Bürgern dort auch erlaubt ist, selber (begrenzt) Hanf anzubauen,
    gibt es sicherlich viele Homegrowner, die schon dafür sorgen,
    dass die Qualität passt. Da kannst du dir sicher sein!..:-)

    Naja. Diese verlogene, ideologische Drogenpolitik.
    Dass in der High Society tonnenweise Kokain weggeschnupft wird,
    wird schön unter den Teppich gekehrt. Eine Krähe kratzt der anderen
    kein Auge aus. Und die Sauforgien im bayerischen Landtag?
    Tja. „Mal ein Schnapserl ist doch nicht sooo schlimm.“
    Otto Wiesheu ist da ein bekanntes Beispiel. http://www.tinyurl.com/cph2qq

    Bis demnächst..;-)

    Gefällt mir

  15. ich bin auch nicht so wahnsinnig trinkfest

    aber neugierig;)

    die einzelnen Whiskey-Sorten erklärt zu bekommen, Herstellung Reife Ingredenzien…
    Das Aroma… hinhören und testen
    und so vorbereitet den prüfenden Scluck… schon toll… man schmeckt eben auch mehr wenn mans weiß

    ich hab keinen vollständig getrunken.. ein Schluck dann noch mal etwas (mit schottischem !) Wasser verdünnt… den Rest hab ich weitergegeben

    Als Zwischenrunde gabs jeweils inhaltsreiche Stärkung!

    So hab ichs gut und genussvoll überstanden

    Gefällt mir

  16. Vielleicht bist Du eher ein Typ für Bourbon? Ich kenne mich damit nicht so aus. Mir selbst schmecken und bekommen jene alkoholischen Getränke am besten, die auf der Basis edler Trauben entstehen (Wein, Sekt, Cognac, Armagnac, …). Eine Ausnahme bildet Campari (mit Orangensaft). Zum Whisky-Genuss kann ich Dir aber so viel aus eigener Erfahrung sagen: Bestelle in einem Irish Pub – und sei es ein Pub in Berlin – keinen Scotch, wenn Du den vernichtenden Blick des Barmannes nicht aushalten kannst.

    Gefällt mir

  17. habe ja mal zwei jahre in bayern gelebt.
    die können schon was wegsaufen, aber wehe, du interssierst dich dafür, cannabis zu besorgen dann schieben alle paranoia.

    in einem edv lehrgang vor etlichen jahren lernte ich eine bayerin kennen, die es nach niedersachsen verschlagen hat. sie erzählte davon, dass sie inner mittagspause ein weizen getrunken hatte und darauf vom chef gerügt wurde.

    in bayern scheint diese praxis gang und gebe zu sein, mittags weizenbier zu trinken.
    mit alkohol kann man auch seine schäfchen ruhigstellen.

    Gefällt mir

  18. Aber sicher: Dr. schluck whis. Oder möchtest Du lieber in Tequila promovieren? Das geht allerdings nicht ohne Zusatzqualifikation in „Korn pur“ (wird auch als Wochenendblockseminar „Doppelkorn pur“ angeboten für Leute, die nicht so viel Zeit haben) – ich weiß, das ist hart, aber gewisse Praktika sind einfach unerlässlich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s