Erdstunde

Verdunklung

Morgen, am Samstag, findet wieder mal die sogenannte „Earth hour“ statt: Auf der ganzen Erde sollen von 20.30 bis 21.30 Uhr die Lichter ausgeschaltet werden. Sogar die Stadt Köln macht mit, bei der Hohenzollernbrücke, dem Dom und den 12 großen romanischen Kirchen wird die Außenbeleuchtung abgestellt, und der Oberbürgermeister ruft alle Bewohner dazu auf, auch in den Wohnungen das Licht auszumachen.
Da sage nochmal jemand, die Politiker würden sich zu wenig um die Gefahren des Klimawandels kümmern! Wenn wir morgen alle mitmachen, reduzieren wir die Erderwärmung dauerhaft und die Welt ist gerettet, hurra, die Gletscher schmelzen nicht, die tropischen Stürme gehen zurück, New Orleans wird nicht untergehen usw. Und Holland bleibt uns auch erhalten!

Bei Kerzenschein sitzt man doch auch ganz schön. Die Heizung macht es schön mollig warm, die Pizza wird mit dem Auto gebracht, wir machen uns einen schönen Fernsehabend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu “Erdstunde

  1. Ich habe mir fest vorgenommen, mich in dieser Stunde aufs Sofa zu legen und mich möglichst wenig zu bewegen, das spart unglaublich viel Energie. Ich bin sogar bereit, das auf zwei Stunden zu verlängern. Bin ich nicht großartig? 😉

    Gefällt mir

  2. Die Erdstunde ist so unnötig wie ein Kropf!
    Wer sonst keine Energie spart, braucht es
    auch morgen nicht für eine Stunde zu tun… :))

    Laßt uns doch die Erdstunde in die geklaute Stunde
    am Sonntagmorgen legen, das wär doch praktisch :p

    Außerdem plädiere ich für Sommerzeit das ganze Jahr 😉

    Gefällt mir

  3. Servus!

    Mich wunderts, dass noch keine findigen Tüftler darauf kamen
    (zumindest ist dazu bisher nichts publiziert worden), ein Präservativ
    mit Mikro-Piezotechnik zu entwickeln. Man bräuchte ja nur viele kleine
    Noppen anbringen, unter denen sich die Piezo-Kristalle befinden,
    den beim Verkehr erzeugten Strom mit feinen, isolierten Drähten
    ableiten und in eine externe Box mit hochkapazitiven Kondensatoren
    zuführen. (Den erzeugten Strom so zwischenspeichern.) Die Speicherbox
    wiederum würde z.B. als Ladegerät für Smartphones dienen.
    Das wäre doch mal richtiger Biostrom! (Umweltfreundlich..;-)

    Greifen wir es an!
    Ich kümmere mich um die technische Umsetzung und du übernimmst
    das Marketing. Das Startkapital besorgen wir uns per Crowdfunding.
    In ein paar Jahren sind wir Millionäre!..;-D

    Gefällt mir

  4. Nee, beim Abtauen war bei mir das Kühlschranklicht auch aus. Deswegen bin ich zum Lesen ins fensterlose Bad gegangen. Da läuft dann zwar automatisch auch die Entlüftung, aber das lässt sich eben nicht ändern.

    Gefällt mir

  5. Einmal pro Jahr für eine Stunde das Licht auszulassen, ist in meinen Augen auch nicht mehr als eine symbolische Geste. Eine schöne Geste, und eine wichtige, das will ich ja gar nicht anzweifeln, allerdings sollte es öfter so gehalten werden. Jeden Tag. Ohne Aufforderung. Es sollte selbstverständlich sein, mit den Ressourcen, die man hat, zu haushalten, weil sie endlich sind wie dieser ganze Planet.

    Gefällt mir

  6. Und wer keinen Sex hat? Oder aus anderen Gründen gar nicht zu verhüten braucht? – kann sein Smartphone nicht mehr aufladen, oh no! Man kann das dann gleich erkennen in der Straßenbahn, wenn einer dümmlich auf sein Smartphone herumklopft, es aber nichts tut ohne Strom, daß der Besitzer offenbar eine sexlose Zeit hinter sich hat. Also – ich glaube, das hat keine Zukunft.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s