Im Kaufhaus

Im Kauhaus kommt man nicht drumherum:

Weihnachts-Overkill.

Da will dieser Herr natürlich mithalten. Aber wie kommt er jetzt durch den Schornstein?

0 Antworten zu “Im Kaufhaus

  1. naja, mit meinem ex sind wir heiligabend bei seinen eltern gewesen und die feiertage haben wir damals mit meiner schwester verbracht.
    seitdem ich single bin, schmücke ich meine wohnung nicht mehr.
    die adventskerzen haben bisher auch nur kurz gebrannt.

    Gefällt mir

  2. Na ja – bei vielen ist Weihnachten ja die Zeit der Zwangsgemeinschaften und Familienkräche, ich bin froh, daß ich damit nichts zu tun habe. Und glücklicherweise zwingt mich auch keiner, irgendwas „festlich“ zu schmücken, aber wer es mag, kann es ja tun, Du auch.

    Gefällt mir

  3. ich finds schön! 😳 Möchte allerdings nicht jeden Tag da leben oder arbeiten, mal sehen ob ich noch Zeit finde bevor der Schnee weg ist, ein Alternativweihnachtsbaumfoto einzustellen! lg

    Gefällt mir

  4. Doch, das glaube ich, daß es intakte Familien gibt, die ein für alle angenehmes Weihnachtsfest verbringen. Ich habe allerdings noch keine kennengelernt, es blieb immer nur bei dem Versuch, oder besser gesagt: Bei einer Simulation von heiler Familie. Und der Gedanke an eine Simulation, an den Versuch, mit der Sehnsucht nach funktionierender Gemeinsamkeit Geld zu scheffeln, erinnert mich auch dieses Überangebot an Weihnachtsschmuck und -gedudel an fast allen öffentlichen Plätzen.

    Gefällt mir

  5. Ich kenn mich nicht so gut aus in der Jesus-Geschichte: Wieso ausgerechnet als sechsjähriger, hat das einen besstimmten Grund? Als Erwachsener hätte er nur Abscheu dafür übrig – und vielleicht Nachsicht angesichts der emotionalen Bedürfnisse, die hier indirekt zum Ausdruck kommen.

    Gefällt mir

  6. Du sagst es – paradoxerweise handeln alle die, die das ganze Brimborium nicht mitmachen und während der Festtage einfach nur mal zur Ruhe kommen wollen, vermutlich mehr nach christlichen Werten, als die anderen, auch, wenn sie gar nicht ans Christentum glauben.

    Gefällt mir

  7. ein paar gut sachen gibt es ja auch so „abzustauben“, wenn man sich weitestgehend raushält, viel kerzenlicht überall zum beispiel, stimmungsvolle unkonfessionelle singkreise, ein größeres angebot von gewürztee, ein bisschen informationsaustauch mit den kleinen verwandten …. ich bin wild entschlossen, dieses jahr nur das gute davon mitzunehmen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s