Innenstadt

Während man träumt, weiß man ja meistens nicht, daß man es tut. Hinterher, wenn man sich im Wachen daran erinnert, weiß man, woran man es hätte erkennen können: Wenn völlig absurde Sachen passiert sind, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun haben. In manchen Träumen gibt es das Phänomen des falschen Erwachens: Man glaubt, man hätte geträumt, sei aber dann erwacht und nun in der Wirklichkeit. Tatsächlich hat man das aber nur geträumt. In einem solchen Traum befinde ich mich gerade, glaube ich, denn daß jemand Köln ernsthaft als die schönste Stadt Deutschlands bezeichnet und das an jeder Ecke der Stadt plakatiert ist so wahrscheinlich wie die Annahme, die Türme des Doms seien große Bierflaschen. Kann mich jemand aufwecken?

PS:
„Denn Kölle es et Jrößte,
et Jrößte wat et jitt.
Kölle es die schönste
Stadt op unsrer Ääd.
Denn Kölle bliev Kölle,
3 mol Alaaf,
Kölle bliev ovven,
eher kütt d’r Himmel eraf.“
Paveier

*blinzel* was ist los! Bin ich schon wach? Offensichtlich noch nicht …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu “Innenstadt

  1. Soviel kann man eigentlich gar nicht trinken … aber wahrscheinlich hast Du recht. Jetzt weiß ich auch, warum der Dom zwei Türme hat: Die dachten, das gehört sich so, weil sie alle anderen Kirchtürme auch doppelt gesehen haben.

    Gefällt mir

  2. Kevin! Wieso bin ich nicht gleich darauf gekommen. Wahrscheinlich ist ihm die Idee zu dem Plakat nach einem verträumten Abend mit Dat Schantall eingefallen: „Is dat nit schee hee“, hat er in ihren Armen geseufzt, als sie am Rheinufer eine Flasche Kölsch tranken und Flönz dazu aßen (Blootworsch, Kölsch und lecker Mädsche – und der Kölner ist glücklich).

    Gefällt mir

  3. früher dachte ich, in köln gibt es außer wke-dom und rhein nix sehenswertes, aber seit deinem kölnbilder-blog ist das anders, vide! mach so weiter, dann wird der spruch durch deine tolle fotoarbeit doch noch wahr *g*

    Gefällt mir

  4. „Drink doch ene met,
    stell dich nit esu ann,
    du stehs he die janze Zick erüm.
    Hässt du och kei Jeld,
    dat is janz ejal,
    drink doch met unn kümmer disch net drümm.“
    Bläck Föös

    … ejal schee hee *hicks*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s