Luxemburger Str.

„Schon gehört? Osterspey macht dicht!“ „Was?! Um Gottes Willen, das geht doch nicht!!“ Diese Sätze hat man wahrscheinlich in den letzten Wochen öfter im Viertel gehört. Das Café gibt es bereits seit 1919 und hatte einen sehr guten Ruf, was sich nicht zuletzt darin ausdrückte, daß man zum Wochenende nur mit viel Glück einen Sitzplatz ergattern konnte, und selbst für „Kuchen zum Rausholen“ sollte man nicht zu spät erscheinen. Zur allgemeinen Erleichterung hat ein Mitglied der Familie Hirsch übernommen, die mehrere Cafés in Köln betreibt und einen ausgezeichneten Ruf hat.

Ich war gestern am späten Nachmittag da, die besten Sachen waren natürlich schon weg, aber das Stück Schwarzwälder Kirsch war lecker. Meine Begleiterin erzählte, daß heißer Kakao, den man normalerweise in Cafés („95 Prozent!“) bekommt, in der Regel nach heißem gesüßtem Wasser schmeckt – hier nicht, hier schmeckt er so, wie man es erwarten kann.

Das Foto unten ist aus Rücksicht auf die Gäste, die gerade eben noch da waren, kurz vor Ladenschluß aufgenommen worden.

0 Antworten zu “Luxemburger Str.

  1. Ja. Es gibt auch Cafés in der Stadt, da kann man einen ganzen Nachmittag verbringen, und zu denen gehört Osterspey nicht. Aber für eine Stunde oder zwei ist es ganz nett.

    Gefällt mir

  2. Ein Glück für euch! Ich find’s immer schade, wenn traditionsreiche Restaurants, Kinos etc. dicht machen. Hmmm, bei dir sieht man irgendwie öfters Kuchen, wenn ich mich richtig erinnere. Was ist deine Lieblingssorte? 🙂

    Gefällt mir

  3. Eindeutig und immer noch Birne Helene, schau hier:
    http://koelnbilder.blog.de/2007/11/19/sonntagnachmittag~3316849/

    Und dann natürlich Apfelkuchen, wenn er gut ist. Was ich gar nicht mag, sind Kuchen mit schweren, buttrigen Cremes, und auch nicht die so gern, die sehr süß sind.
    Ich freu mich darüber, daß es Konditoren gibt, die ihr Handwerk verstehen und keine aufgetauten Industrieprodukte verkaufen. Die kriegt man leider auch oft in Cafés.

    Gefällt mir

  4. Muahaha, gutes Video! 🙂

    Jarr, Apfelkuchen, Erdbeerkuchen und Sacher-Torte würde ich wohl als meine Favoriten anführen, wobei ich zugeben muss, dass mein letztes Stück Kuchen bereits über ein Jahr zurückliegt…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s