Ostern, 2

In jungen Jahren bekam ich gegen zu schnelles Wachstum Tabletten verabreicht, die Halluzinationen und Albträume bei mir auslösten. Ein immer wiederkehrender Traum war, daß Dinge sich unermeßlich ausdehnen und mich schließlich zu ersticken drohen, und wenn ich in niedrigen Räumen stehe, befällt mich eine Gefühlserinnerung. Hier ist der Raum gar nicht zu niedrig, aber die Erinnerung stellt sich trotzdem ein. Die Assoziation meiner Begleiterin war eine ganz andere: Das Ei als Schokoladenei …

Glücklicherweise gibt es noch andere Anzeichen als riesige Fruchbarkeitssymbole dafür, daß der Frühling angefangen hat – die Temperaturen sind es leider nicht, nach denen ist es immer noch Winter.

Aber was muß, das muß – wenn man direkt in der Sonne sitzt, kann man es wohl mal für die Dauer eines Kaffees auf der Caféterrasse aushalten, wie hier im „Klaaf“ an der Eigelsteintorburg (der Platz ist schön, aber, liebe Leute: Ich hab schon besseren Kuchen gegessen als den einzig hier zur Verfügung stehenden Käsekuchen).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu “Ostern, 2

  1. was es nicht für medikamente gibt, die kindern verabreicht werden.
    diese wirkung, die du beschreibst, nennt man psychotrop.

    unverantwortlich.

    gestern war bei mir sonnenschein und etwas wärme, doch heute regnet es leider.

    Gefällt mir

  2. Ja, unglaublich, was man Kindern verschreibt. Der Arzt fragte mich, ob ich Drogen nehmen würde. Daß das an seinen Pillen lag, darauf ist er erst später gekommen, der Penner.

    Im Westen heute auch nichts als Regen.

    Gefällt mir

  3. Den Traum/ die Vision kenne ich auch ohne Tabletten. Naturstoned.

    Ich hasse Überdimensionen. Ich bin ein Freund kleiner Dinge. Auch beim Einkaufen, alle xs-Packungen sind mehr irgendwie sympathisch. Ich weiß auch nicht warum. schon als Kind war ich gerne in Hotels, weil ich die kleinen Butter- und Marmeladenpackungen so niedlich fand. (Jetzt hackt sofort mein Öko-Misanthrop dazwischen…blabla…)

    Zum Kuchen. Oh ja, man möchte denen mal zeigen, daß man ganz einfache Kuchen super lecker zubereiten kann. Soll ich dir mal ein Stück von meinem schicken?

    Gefällt mir

  4. *lach* ist schon gut, ich hab ja Dein Rezept. Ist vielleicht auch etwas umständlich, Kuchen zu verschicken. Samstag kriege ich einen neuen Herd, dann probier ich Dein Rezept gleich mal aus – ins „Klaaf“ bring ich den dann aber nicht, die sollen schön auf ihrem mittelmäßigen Käsekuchen sitzenbleiben.

    Gefällt mir

  5. Und probier auch mal meine Gemüse Quiche, du wirst sie lieben!
    Ich bin gespannt. 🙂
    Neulich hat eine Flickrfreundin mein Pfannenbrot probiert, leider ging das total daneben…oh je…man fühlt sich fast schuldig dann.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s