Biergarten am Aachener Weiher

Der Biergarten mal aus einer anderen Perspektive. Als ich vorbei lief, wurde gerade eine Bühne aufgebaut, zum 1. Mai soll hier eine Live-Rock-Band spielen. Ob man das für ein Vergnügen hält, ist natürlich auch eine Frage der Perspektive. An normalen Tagen hat man sich zur Abschreckung etwas anderes ausgedacht: Keine Stelle, an der man nicht via Bildschirm mit Fußballberichterstattung gequält wird. Habe ich was verpaßt? Hat die WM schon angefangen?

0 Antworten zu “Biergarten am Aachener Weiher

  1. Was für Kameraeinstellungen hast Du gewählt?
    Stativ, oder Freihand?

    Ich arbeite gerade an solchen Bildern, habe aber noch kein für mich zufriedenstellendes Bild erhalten.
    Deine Bilder sind Klasse!

    Gefällt mir

  2. Danke! 🙂
    Das zweite Bild ist aus der Hand aufgenommen, das Licht hat wahrscheinlich so gerade eben gereicht, um ein einigermaßen scharfes Bild hinzubekommen. Beim ersten Foto habe ich die Kamera auf die Umrandungsmauer des Weihers gelegt, der Apparat hat sich viel Zeit genommen, das wäre freihändig so nicht möglich gewesen.
    Ich habe allerdings bemerkt, daß bei Aufnahmen im Dunkeln der ISO-Wert reduziert werden sollte, aus einer Abenddämmerung wird sonst auf dem Foto plötzlich hellichter Tag. Das erhöht aber die Verschlußzeit und führt zu Verwackelungen, deshalb ist ein Stativ keine schlechte Idee – blöd nur, daß es immer so lästig ist, eins mit sich herumzuschleppen.

    Gefällt mir

  3. Ich hab mich neulich an der Deutzer Kirmes versucht.
    Und bin Gnadenlos gescheitert!! 🙄

    Ein Stativ hab ich inzwischen.
    Das war neulich beim geizigen Planeten zum Aktionspreis zu haben.
    Aber Du hast Recht! Schlepp das mal mir Dir rum, wenn Du ein paar Stunden lang auf Wanderschaft gehst! :no:

    Gefällt mir

  4. Ich hatte mal einen Kommilitonen, der konnte, wenn mich nicht alles täuscht, auch schon mal bis 1/8 Sek aus der Hand und damals gab es noch keine Antiverwacklungshilfen. Da wurde ja auch noch mit Film fotografiert.

    Notlösung wäre ein Ministativ für die Jackentasche. Mit Selbstauslöser geht sowas mal. Oder Meditation, ich bin ruhig, ich bin ruhig, ich bin ruhig, ich bin ganz ruhig.

    Gefällt mir

  5. Sehr sympathisch, daß Du das nicht weißt – die Fußballweltmeisterschaft 2010 findet im Sommer in Südafrika statt. Mir ist das eigentlich auch egal, allerdings werden die Medien wieder voll davon sein.

    Gefällt mir

  6. Genau, Verringerung der Herzschlagfrquenz, die sich immer auf die Kamera überträgt, auf vielleicht sechs mal die Minute? 😉 Atem anhalten hilft auch nicht wirklich.
    Aber per Selbstauslöser, das ist eine gute Idee, denn selbst wenn man die Kamera irgendwo ablegt, verursacht das Drücken doch noch Wackler.

    Gefällt mir

  7. gestochen scharf, diese spiegelungen auf dem ersten bild, sehr stimmungsvoll. ich habe auch das gefühl, dass wir uns schon in so einer art vor-wm befinden — tja, da müssen wir durch —

    Gefällt mir

  8. :))
    Also kein TV mehr, kein Radio, keine Zeitungen und Zeitschriften, den Freunden und Kollegen Redeverbot erteilen, nicht mehr im Supermarkt einkaufen, in dem ja die Hälfte aller Artikel mit WM-Emblemen beworben werden, in keine Kneipe mehr gehen (es gibt kaum noch eine, in der kein Bildschirm hängt), die Straße am besten nicht mehr betreten (überall grölende und kostümierte Fans), die Ohren während der Auto-Corsi mit Stöpseln verschließen. Und trotz all dieser besonderen Maßnahmen vergessen, daß das irgendwas mit der WM zu tun hat, ja, daß es sie überhaupt gibt … schwierig.

    Gefällt mir

  9. oooch, ich wohne hier weit ab, die Katalanen stehen eher auf Rugby (ich weiß nicht einmal, wie es geschrieben wird, aber Du weißt bestimmt, was ich meine), Fernsehen gucke ich nicht, Zeitungen lese ich nicht, in Kneipen gehe ich nicht….und wenn die Männer mal über Fußball reden, ist das nicht so schlimm, sie tun es nicht die ganze Zeit über…
    immerhin weiß ich nun ja schon, dass WM ist…

    Gefällt mir

  10. Oh dann habe ich da was verwechselt. Köln ist natürlich auch eine schöne Stadt und da ich in der Nähe Bekannte habe war ich in 2009 das erste mal zu den „Kölner Lichter“ ich war total begeistert von der Veranstaltung und trotz schlechtem Wetter war die Veranstaltung gut besucht gewesen.

    Liebe Grüße
    Manuela

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s