Kommerz-Hotel am Breslauer Platz

Nördlich des Hauptbahnhofes, quasi am Hinterausgang, liegt der Breslauer Platz. Nach hinten raus ist es ja oft nicht so schön, so auch hier: Viel Verkehr, Parkplätze, ein riesiger Busbahnhof, viel uneinheitliche Zweckarchitektur des schlechtesten Geschmacks – da dachte man sich in den 70er Jahren: Nun ist es auch egal, und setzte diesen häßlichen Betonklotz hierhin, wie ein freistehender fauler Zahn in einem maroden Gebiß steht er mitten auf dem Platz. Der Name hat mich schon immer irritiert: Kommerz-Hotel: Kommen Sie herein, hier werden Sie nach Strich und Faden ausgenommen? Knete, Kohle, Pinkepinke – Hauptsache, wir werden reich? Immerhin, da weiß man, was einen erwartet.

Im Zuge des Baus der neuen U-Bahn, die hier eine Haltestelle bekommt, soll der Platz komplett neu gestaltet werden, das blaue Musicalzelt rechts im Hintergrund z.B. hat nur noch eine Schonfrist bis 2011, und der Busbahnhof wird ins Rechtsrheinische verschoben. Ob das Kommerz-Hotel auch abgerissen wird, weiß man noch nicht, immerhin ist es ein typisches Gebäude seiner Zeit und dadurch ein Architekturdenkmal. Vielleicht sollte man Christo beauftragen, es dauerhaft zu verhüllen mit silbrigem Stoff, das würde mir gefallen. In hundert Jahren kann man es dann wieder auspacken und darüber staunen, was man früher schön fand.

0 Antworten zu “Kommerz-Hotel am Breslauer Platz

  1. Ich habe gelesen, daß man eventuell (!) in den neuen Gebäudekomplex, den man hier plant, ein Musicaltheater integrieren will. Aber das heißt nichts. Man hat auch schon mal geplant, ein elektrisches überdachtes Laufband vom Hauptbahnhof über die Hohenzollernbrücke bis zu Messe zu installieren, damit die armen Messebesucher weder selbst laufen müssen noch naß werden, falls es regnet.

    Gefällt mir

  2. Na ja, schön ist das wirklich gerade nicht, aber das haben Hinterausgänge meistens so an sich, da ist eben gut munkeln und kunkeln, aber deshalb muss man den Platzt ja nicht gleiche seines wertvollen „e“s berauben.
    😉

    Gefällt mir

  3. Der beste Ort ist wahrscheinlich innen drin, da muß man es wenigstens nicht sehen. Die alte Frage, um eine Partydiskussion zu beleben: zwei Häuser stehen sich gegenüber, ein häßliches und ein schönes, in welchem möchte man lieber wohnen? Eigentlich möchte ja niemand in einem häßlichen Haus wohnen, aber wenn man in dem schönen wohnt, hat man andauernd diesen häßlichen Kasten vor der Nase, sobald man aus dem Fenster blickt … 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s