Klimawandel und deutsche Politik

Der Youtuber Rezo hat ein vielbeachtetes Video ins Netz gestellt, knapp 12 Millionen Leute haben es bis jetzt angeklickt (Stand 27.05.19). Es lohnt sich, es anzusehen. Wem 55 Minuten zu lang sind, sollte sich zumindest den Teil über den Klimawandel anhören, ab Minute 5:50 – 25:40. Aber kann man das alles glauben, was so ein blauhaariger Hipster da so von sich gibt? Hier noch ein Video, „Rezo wissenschaftlich überprüft“:

Klimawandel – ach was, wird schon nicht so schlimm werden. Mal ist es kalt, mal ist es warm, das nennt man Wetter – hat Donald Trump gesagt. Die AfD ist auch der Meinung. Wen es interessiert: Hier ein paar Fakten:

23 Antworten zu “Klimawandel und deutsche Politik

  1. Was mich an der ganzen Sache wirklich aufregt, sind die Meinungen mancher Erwachsenen. Viele haben immer noch nicht begriffen, dass unsere Jugend nicht mehr so dämlich ist, wie noch vor 50 Jahren. Die haben Angst um Ihre Zukunft. Und machen sich Gedanken.
    In einem anderen Blog las ich vor kurzem, wie sich der Betreiber bitter beklagte, dass bei den Freitagsdemonstrationen zu viele Unannehmlichkeiten auf die braven Bürger zukämen (Busumleitungen! Furchtbar!) Die sollen in die Schule gehen, wie „wir“ früher auch.
    Früher wurde sich beklagt, dass die Jugend sich nicht für Politik interessiere…

    Heute tun sie es, und nun?

    Um mit Ludger Stratmann zu sprechen: „Dat macht mich dat Blut am kochen!“

    Liebe Grüße, Werner 🙂

    Gefällt mir

    • Ja, es ist wirklich übel, daß die Alten, deren Zukunft in zehn bis zwanzig Jahren endet, seelenruhig die Zukunft der jungen Leute und kommender Generationen aufs Spiel setzen, und zwar sehenden Auges. Nach dem Schock des gestrigen Wahldebakels für CDU und SPD konnte man heute morgen schon hören von den Spitzenpolitikern, daß sie nun aber selbstverständlich – wie eigentlich immer schon – sich für Klimapolitik starkmachen würden usw., das reinste Blabla, wie man es schon seit Jahren kennt. Die lernen einfach nicht dazu.

      Gefällt 2 Personen

  2. in der vergangenen woche wurde einiges im tv angesehen.
    nicht nur unterhaltung zum berieseln, nein auch sendungen mit inhalt.

    was dabei verstanden wurde ist, dass ausserhalb europas kaum ein land etwas zur co2 verminderung tut.
    sogar der führer der freien nationen negiert den klimawandel durch menschen verursacht und unternimmt dagegen nix.

    wir können uns kaum vorstellen wie viel tonnen co2 täglich produziert und in die atmosphäre geschleudert werden.
    selbst wenn in deutschland und anderen eu ländern endlich etwas unternommen würde, das gros der länder produziert weiter.
    wahrscheinlich kann der klimawandel nicht aufgehalten werden.

    Gefällt mir

    • Ja, wenn China, Indien und die USA alle drei nichts tun, sind wir am Arsch. Aber das kann natürlich nicht heißen, daß wir uns dann sagen können: Wenn das so ist, können wir ja beruhigt so weitermachen wie bisher, hat ja eh keinen Zweck. Im Gegenteil: Wenn wir Europäer wollen, daß diese großen Umweltvernichter auhören damit, dann dürfen wir nicht nur an ihre Vernunft appellieren, sondern müssen beispielhaft handeln. Wir können die Chinesen und Inder kaum bitten, aufzuhören, solche Dreckschleudern zu sein, wenn wir selbst auf die Umwelt scheißen und kräftig weiterhin CO2 produzieren, damit unsere Profite stimmen.

      Gefällt 2 Personen

      • du hast recht, videbitis.
        es wurde aber auch schon die frage in den raum gestellt, warum de. eine vorreiter rolle dabei haben soll.
        richtig gewillt ist unsere regierung leider nicht, denn zu sehr mit der wirtschaft verflochten, oder?

        Gefällt mir

        • Deutschland ist schon lange kein Vorreiter mehr in Umweltschutzdingen, andere europäische Länder sind da schon viel weiter.
          Auf der einen Seite sind da die wirtschaftlichen Folgen (Kohle, Automobilindustrie), auf der anderen Seite Wähler, die eventuell verloren gehen: Ein Grünen-Wähler wird auch dann nicht plötzlich die CDU wählen, wenn die die Kohlekraftwerke dichtmachen; die Mitarbeiter der Kohlkraftwerke aber könnten sich, wenn sie ihren Job verlieren, aus Enttäuschung und Wut dazu entschließen, FDP oder AfD zu wählen. Also schiebt man den Ausstieg auf 2038, sollen sich doch die Politiker, die dann am Ruder sind, damit abplagen.

          Gefällt 2 Personen

  3. „Blauhaariger Hipster…“- ist das Ironie? der ist doch gar kein Hipster. Es fehlen sämtliche Attribute.

    Ich finde das Video sehr gut. („Erklären Sie’s mir als ob ich 3 Jahre alt wäre“) Ok, andere Sprache wäre besser gewesen, das würde dann noch mehr Leute ansprechen. Dann auch etwas langsamer sprechen und keine Hintergrundmusik, aber sonst, 1 a. Und vor allem wichtig.

    Ich bin froh, daß nach der Generation der nur noch dämlich Partymacher und PC-Hocker nun wieder ein frischer Wind kommt. FFF ist wohl das Beste, was in den letzten Jahren entstanden ist. Und das alles kommt von einem 16jährigen Mädchen mit Asperger!!! Wenn das nicht Grrrrl Power ist, dann weiß ich nicht.

    Gefällt 2 Personen

    • Mit der Sprache bin ich einigermaßen gut hingekommen. Die Geschwindigkeit und das Kamerageruckel, das sind so moderne Stilmittel, die mir sehr auf die Nerven gehen (als ob man die Argumente um die Ohren geschlagen bekäme), aber vielleicht brauchen die durchschnittlichen Youtubekonsumenten sowas, damit sie nicht gleich weiterklicken. Wenn er in normaler Geschwindigkeit gesprochen hätte, hätte er mindestens anderthalb Stunden gebraucht.;-) Inhaltlich finde ich es großartig.

      Ja, ich kann es kaum erwarten, daß die, die jetzt jeden Freitag auf die Straße gehen, ins wahlberechtigte Alter kommen. Gestern habe ich gehört, es gebe doppelt so viele über 60-jährige wie 18-24jährige. Jetzt rate, bei welcher Altersgruppe der Anteil der CDU-Wähler besonders hoch ist, und bei welcher der der Grünen-Wähler. Die Alten bestimmen über eine Zukunft, die sie selbst nicht mehr erleben, und die Jungen, die diese Zkunft nicht wollten, müssen sie ausbaden.

      Gefällt 2 Personen

      • Gäbe es eine FFF Partei, würde ich auch wieder wählen gehen. Dennoch halte ich weiterhin an dem fest, was Pispers sagt: Wahlen verändern nichts, sonst wären sie längst verboten.
        Das beste aber was Rizo erreicht hat, war die Reaktion von AKK. JEDER weiß nun, daß diese Frau das reinste Gift für uns wäre, der direkte Weg zurück in die spießigen 50er Jahre. Brav und bieder und Schnauze halten. Schön konservativ-christlich und Gute Nacht.

        Gefällt mir

        • Ich gehe wählen, um Schlimmeres zu verhindern: Je niedriger die Wahlbeteiligung, um so höher fällt das Gewicht der Stimmen für die Rechten aus. Immerhin haben wir noch keine Situation wie in Ungarn oder Polen, auch wenn AKKs Reaktion zeigt, daß wir da eines Tages auch ohne AfD gut landen könnten. Man faßt es kaum, oder? Erst habe ich mich gefragt, welch gerissene Absicht ihr diese Sätze in den Mund gelegt hat, aber ich befürchte, es ist reine Dummheit.

          Gefällt 2 Personen

  4. Ich mag youtube nicht so gerne. Nervt mich, zu hektisch, zu überladen, zu schnell. Aber das habe ich mir angesehen, weil es mich interessierte und ich finde es unglaublich gut. Selbst wenn findige Politiker da den einen oder anderen Fehler finden sollten – er hat recht und in den letzten Jahren haben die großen Parteien den Karren leider ganz oft deutlich mehr in den Dreck gefahren (Klimawandel) als etwas zu bewirken. Ich muss Youtube nicht mögen, aber wenn sich darüber die zu Wort melden, die etwas zu sagen haben und die nächste Generation erreichen – Perfekt, dann eben Denkanstöße auf Youtube.

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, geht mir auch so. Ich habe Youtube fast nur als Musikkanal benutzt. Als Marktplatz für Influencer ist es total uninteressant, ich werde wohl nie verstehen, wieso man sich freiwillig Werbung ansieht, als Hauptprogramm. Auch diese beiden Videos gefallen mir stilistisch nicht besonders gut – wie Du sagst: Zu hektisch, das nervt einfach (wir werden alt;-). Aber inhaltlich ist es grandios, und wenn man sich auf den Vortrag einläßt, hat er sogar einen gewissen Flow.

      Gefällt 1 Person

  5. Das Video ist jetzt schon in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingegangen und egal was man von you tube und co halten mag : in all dem dortigen Müll war das jetzt mal eine Ansage ! Und die Reaktionen der etablierten Politiker war fast durchgängig eine Bestätigung der im Video geäusserten Kritik ..die ganze Sache als …Meinungsmache …abzutun ist einfach nur bodenlose Frechheit(Unfähigkeit ?) …ich bin auch zur Wahl gegangen , aus exakt dem gleichen Grund wie du ihn oben beschrieben hast…LG, Jürgen

    Gefällt mir

    • Ich tippe auf Unfähigkeit. Das Gestammel von Kramp-Karrenbauer nährt den Verdacht, daß sie nicht die geringste Ahnung hat, was das Internet ist. 70 Youtube-Influencer haben sich mit Rezo solidarisiert, und sie ist nun der Ansicht, das sei 70 Tageszeitungen gleichzusetzen. Die weiß ganz offenbar nicht, wovon sie redet. Davon ganz abgesehen: Selbst wenn 70 Tageszeitungen davon abraten würden, CDU zu wählen, wäre das meines Erachtens ein Zeichen von unverhoffter Vernunft.

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s