Breite Str.

Eigentlich habe ich keinen besonders schlüpfrigen Humor, eher im Gegenteil. Aber wenn diese eigentlich rollierende Werbetafel plötzlich durch einen Fehler im Getriebe stehen bleibt, ergeben sich Zusammenhänge, gegen die ich mich nicht wehren kann: „Und wann kommst Du?“ – bezogen auf die sexistischen Werbung bekommt hier eine völlig neue Bedeutung: „Hoffentlich nicht zu früh“, denkt es in mir. Wenn überhaupt, so ein Esel kann schon mal bockig sein und den Dienst versagen, da helfen auch keine Bemalungsspielchen mit einem Filzstift.
Das bin übrigens nicht ich auf dem Foto … gut, eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden, die zur Verwechslung führen kann, aber ich habe ganz andere Haare.

20 Antworten zu “Breite Str.

  1. Wofür das untere wirbt, ist klar, aber das obere?
    Nun ja, der Zusammenhang ist klar: Man muß nicht in den Zoo gehen, um Esel kommen zu sehen.
    Das eine wie das andere ist ohnehin eher zum Gähnen.

    Kennst du noch diese unsäglich scheußliche „Liebe ist..“-Cartoon-Serie aus den 70ern? Daran mußte ich denken: „Liebe ist…zu übersehen, was für ein Esel er ist.“
    (Oder wie man im Ruhrpott sagen würde: Liebe ist mit ihm im Zoo zu kommen….“)

    Gefällt mir

    • *lach* im Zoo zu kommen in Unterwäsche. Dafür ist die Werbung. Eigentlich steht da nicht Esel, ich wollte nicht noch zusätzlich Werbung machen für die Firma, und nachdem ich die beiden ersten Buchstaben weg hatte (D und i), dachte ich, das kann man jetzt so stehen lassen.

      Gefällt mir

      • Ich habe tatsächlich auch überlegt, ob du es warst, der das bearbeitet hat, aber es hätte ja auch ein Gag der Werbung selber sein können.
        Esel bietet sich natürlich herrlich an. Ich nehme mal an „his“ and „hers“ waren aber schon da, oder?

        Gefällt mir

        • Ja, das wäre mir im Traum nicht eingefallen, daß man mit Filzstift Besitzansprüche an einem Körperteil eines anderen anbringen soll/darf/kann. Oder sind das gar Tattoos?

          Gefällt mir

          • Gott bewahre! Nun gut, heute kann man so was ja gut überdecken. Der Tigerkopf auf der Brust wird später keine Spuren mehr alter Besitzansprüche von Kannibalinnen preisgeben. 😉

            Gefällt mir

  2. PS: Jetzt weiß ich wofür das erste wirbt: Für Kannibalismus. Die beiden haben gleich festgelegt, wer was bekommt.
    Sie ist für Brust, er steht mehr auf Keule.
    Allerdings ist er noch nicht ganz durch und muß noch mal auf den Grill.

    Gefällt 1 Person

    • „Es weiß ein Esel immer einen anderen zu schätzen“, heißt es doch. Vielleicht ist das ein Erkennungszeichen: Hose auf – schau, ich bin auch einer.;-)

      Gefällt mir

  3. gut getroffen!
    wer für unterwäsche der marke „esel“ wirbt hat selber schuld, wenn er durch den kakao gezogen wird, nicht wahr?
    den zoo in hannover kann ich mir nicht mehr leisten ob ich komme oder nicht. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s