Roonstr.

Da wollte wohl jemand ganz sicher gehen: Falls der Nikolaus nicht hineinkommt in das Mietshaus, müssen die Schuhe eben nach draußen gestellt werden und nicht einfach nur vor die Wohnungstür. Und da es ja regnen kann, nimmt man am besten die Gummistiefel, da paßt auch ordentlich was hinein.

Und wenn Knecht Rupprecht sich mal ausruhen will: Bitteschön, ein Stuhl (- selbst Schuld, wenn er damit auf die Nase fällt, hat ihn ja keiner gebeten, sich da hinzusetzen).

7 Antworten zu “Roonstr.

    • Das ist ja nett. Meine Kolleginnen und ich hatten gestern Morgen auch kleine Nikoläuse auf unseren Schreibtischen, keiner weiß, wie die da hingekommen sind.

      Gefällt mir

    • Das Fest der Liebe und Hiebe – zu keiner anderen Jahreszeit gibt es soviel Familienzoff wie zu dieser, habe ich mal gelesen. Glücklicherweise habe ich damit nichts zu tun, ich bin zwar auch mit Familie zusammen, aber alles ganz locker.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s