Breslauer Platz

Keine Ahnung, wieviele Zimmer dieses Hotel hat, aber wenn ein Doppelfenster zu einem Zimmer gehört, müssen es viele sein. Auf der Homepage steht, die Fenster seien schalldicht – das ist auch nötig, denn als ich das Foto machte, stand ich auf Gleis 11 des Hauptbahnhofs, wo täglich mindestens eine Millionen Züge abfahren, und rechts in Sichtweite liegt der Busbahnhof. Dafür kann man sicher sein, daß man von vielen, vielen Leuten gesehen wird, wenn man sich halbnackt ins Fenster stellt.

0 Antworten zu “Breslauer Platz

  1. Kann sein. Aber wenn jemand exhibitionistische Gelüste hat, wäre das der richtige Ort, denn auf Gleis 10/11 fahren die S-Bahnen, was da durchrauscht an einem Tag. Nur mal so, als kleiner Tipp (ich bin ja auch Dienstleister hier ;-).

    Like

  2. Ganz nackt? Was sind denn das für Wunschvorstellungen? 😉
    Kann sein, daß der Mann telefoniert, aber wenn, dann mit einer Getränkedose. Aber vielleicht hat er auch Zahnschmerzen.

    Like

  3. Prima Foto, auch ohne den nackten Mann. Allerdings bieten die klaren grafischen Strukturen der Fassade einen Kontrast zum menschlichen Körper, der beide in ihrer Unterschiedlichkeit verstärkt.

    Like

  4. fensterschachbrettmuster
    in stimmigen farben…
    erinnert mich bissle
    an eine operninszenierung
    hier nach bachkantaten,
    die im rahmen eines großen
    puppenhauses spielte…

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s