Apostelnkloster

Ich bin kein Freund von „Coffee to go“, ich sitze lieber irgendwo und trinke Kaffee aus einer Tasse oder einem Glas statt aus einem Pappbecher. Aber wenn ich einen kaufen wollte, würde ich es wahrscheinlich hier tun: Der Kaffee ist fair gehandelt, und man kann sicher sein, daß nicht diese unsäglichen Kaffee-Pads benutzt werden.

Tatsächlich hatte ich selbst mal die Idee, an stark frequentierten Plätzen einen solchen Stand zu eröffnen, lange bevor es sowas gab. Zumindest gedanklich bin ich also Avantgarde, und ich fände es nett, wenn man mich als geistigen Urheber am Gewinn beteiligen würde. Aber ich befürchte, die Welt ist ungerecht.

0 Antworten zu “Apostelnkloster

  1. Tatsächlich, die Welt ist ungerecht und undankbar. Du könntest wenigstens verlangen, dass in jedem Stand dieser Art ein Bild von Dir an einer gut sichtbaren, zentralen Stelle zu bewundern ist. Ich meine: die Leute hängen sich ihre Bundespräsidenten an die Wand. Von denen sie meistens nicht wissen, was die überhaupt leisten. Falls sie etwas leisten. Oder Kreuze, Heiligenbildchen, Nudelkränze… alles Symbole für etwas, bei dem man sich nie ganz sicher sein kann.

    Aber wenn mal einer nachweislich was geleistet hat, zum Beispiel mobile Kaffeestände noch vor deren Entstehung erdacht, dann wollen sie den nicht aufhängen. Versteh einer die Menschheit.

    Gefällt mir

  2. Nudelkränze? Da fällt mir ein, ich habe ja noch gar nicht die Geschichte erzählt, wie ich eines Tages die Gabelspaghetti erfand, obwohl es die schon längst zu kaufen gab, aber das wußte ich nicht, und auch da verweigert man mir die Anerkennung. Aber Dein Verständnis ist mir Trost. Ich verlange ja gar nicht, daß die Leute mich mit „Euer Durchlaucht“ oder passender „Euer Durchbrüht“ anreden, aber ab und zu eine Verbeugung angesichts meines Erfindungsgeistes und regelmäßige kostenlose Bewirtung, sagen wir täglich um 8.30 an meiner Wohnungstür, ist doch wohl mehr als angemessen.

    Gefällt mir

  3. *lol*
    Falls dich das tröstet, du bist nicht alleine.
    Ich ärgere mich bis heute, daß ich nicht das Internet patentieren ließ, gleich als ich die Idee dazu hatte. Naja, blöd gelaufen halt…
    Aber vielleicht auch besser. Stell dir vor, wie dir aufgebrachte Bürger heißen Kaffee ins Gesicht schütten würden, wenn „Coffee to go“ mal irgendwie als uncool gilt oder irgendwem nicht schmeckt.
    Es hat viel für sich zu den stillen zu gehören.

    Gefällt mir

  4. Du hast das Internet erfunden? Ich verneige mich in Ehrfucht. Aber hör mal, in der Anfangszeit bin ich mal in so eine Abofalle gerutscht, die schulden mir bis heute 20 Mark. Schön, endlich zu wissen, wer dafür verantwortlich ist, also her mit der Kohle! Und wann gedenkst Du endlich was gegen die Spamerei zu unternehmen?

    Gefällt mir

  5. Du, von mir ist nur die Grundidee, HÄTTE ich das weitegeführt, wäre Spam längst Geschichte!
    Aber vielleicht können wir das so machen: ich ersetze dir die 20 Märker, wenn du mir dafür die 20 Packungen Gabelspaghetti ersetzt, die ich kaufen mußte, bis ich kapiert, daß die auch nicht besser sind als andere Nudeln. 😉

    Gefällt mir

  6. Gabelspaghetti sollten eigentlich Löffelspaghetti heißen, aber in der Druckerei war das f ausgegangen, und der Auszubildende Kevin dachte: Is doch ejaal, Besteck is Besteck. Gabelspaghetti kann man löffeln, mit nur einem Löffel, versuch das mal mit den langen Spaghetti. Geniale Erfindung – sage ich trotz aller Bescheidenheit, derer ich mich rühmen darf. Oder hast Du schon jemals von mir gehört, daß ich damit angegeben hätte, daß die Erfindung des Rades eigentlich auch von mir ist? Ich war gerade vier Jahre alt, als …

    Gefällt mir

  7. Ok, ok, ich weiß, du bist sehr zurückhaltend, was solche Geschichten angeht. Und auch da wieder: Böse Welt, immer werden einem die Ideen geklaut, must be Murphy.
    Aber laß mal, ein Gutes hatte es, du hast mich mit deinem Rad nicht nur zur Idee der Wendeltreppe inspiriert, sondern auch gleich noch zur Idee für die 10. Tarotkarte. Ja, damals im Kindergarten, Gott, was war ich aber auch kreativ. Natürlich nur die großen Arkana, versteht sich, also ein Wunderkind war ich dann doch nicht!

    (Oft kopiert! LaWendels Tarotkarten, ja….ein Vermögen hätt ich machen können, aber ich war damals so naiv mit 5…)

    Gefällt mir

  8. Mensch, wir sind aber auch schlau, kaum auszuhalten. Gerade hat mir eine Email einen antibakteriellen Handstaubsauger mit UV-Licht angeboten, und ich tüftle schon, wie ich da noch eine Pfannkuchenbratplatte integrieren kann.

    Gefällt mir

  9. vielleicht tröstet es dich, dass es auch coffee-to-go-becher aus porzellan gibt (von könitz), mit waschbaren gummideckeln —- aber ich glaub, das war nicht ganz so dein thema —- naja, mir werden auch nahezu täglich gute ideen geklaut, ich kenn das elend —

    Gefällt mir

  10. ach so, neee, die sind zu kaufen, könitz ist der hersteller:
    http://www.mug-shop.com/epages/es104221.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es104221_mug-shop/Categories/CoffeeToGo
    aber da ließen sich gute ideen von ableiten – ein bonussystem zum beispiel, wenn man einen eigenen Becher aus Porzellan mitbringt – naja, wahrscheinlich gibt’s das schon, und wenn nicht, wird es uns wahrscheinlich in diesem moment geklaut 😉

    Gefällt mir

  11. Ah ja, das wäre was für die Cafeteria, wo ich mittags immer hingehe, da gibt es den Kaffee 10 Cent billiger, wenn man eine eigene Tasse mitbringt. Kannst Du die Idee vielleicht rückdatieren? Sonst sehe ich schwarz für ein Patent auf Deinem Namen. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s