Grüngürtel in der Nacht

Der Grüngürtel war jetzt eine ganze Weile weiß, aber das stört die unzähligen Wildkaninchen nicht, das Gras ist auch unter Schnee schmackhaft. Besonders scheu sind sie nicht, Gewohnheit stumpft ab, dabei sollten sie sich hüten vor den domestizierten Tieren, deren Wildheit plötzlich wieder zum Vorschein kommen kann: Nichtangeleinte Hunde.

0 Antworten zu “Grüngürtel in der Nacht

  1. diese wildkaninchen können auch zur plage werden.
    in laatzen, einem vorort von hannover, leben sie mitten zwischen den hochhäusern.
    sie wurden schon vergiftet, verfolgt und gejagt.

    der mensch macht sich breit und die natur muß weichen.

    Gefällt mir

  2. Kaninchen gibt es bei uns fast gar nicht mehr. Es gab in MV mal ein großes Kaninchensterben und seit dem hat sich die Population nie wieder erholt.
    Deswegen auch recht wenig Füchse. Aber immer noch genug als Gefahr für unsere Hühner damals….

    Gefällt mir

  3. Ja, sie fressen auch gern Blumen und knabbern an kleinen Bäumchen, mmm, lecker saftige Rinde frisch gepflanzter Obstbäume. Die Besitzer sind nicht amused, kann der Schaden doch in die Millionen gehen.

    Gefällt mir

  4. „In Köln leben inzwischen Tausende Füchse!“, steht reißerisch im Express. Also auf jeden Fall: Viele. Allerdings sind die gar nicht darauf angewiesen, Karnickel zu jagen, die ernähren sich viel gemütlicher davon, was der Mensch so alles wegschmeißt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s